Wie sind eure Hauptaufgaben bei der DeutschlandCard?

Leonie: Ich treibe Entwicklungs- und Digitalisierungsprojekte im Marketing voran. Außerdem bin ich für unsere digitalen Kampagnen verantwortlich. Dabei bin ich diejenige, die alle Fäden in der Hand hält: von der Ideenentwicklung über das technische Setup, Abstimmungen mit den Partnern, die Media- und Marketingplanung, das Testing bis hin zur Auswertung. In diesem gesamten Prozess habe ich mit Tim einen super Sparringspartner aus dem IT-Bereich. Ich finde es total spannend mit ihm zu diskutieren, wie wir Mechaniken abbilden können – ohne die Systeme und Strukturen jedes Mal komplett neu erfinden zu müssen.
 
Tim: Ich bin im IT-Anforderungsmanagement und somit Schnittstelle zwischen anfordernden und umsetzenden Parteien. Ich sorge dafür, dass alle Beteiligten ein gemeinsames Verständnis haben und wissen, warum das jeweilige Thema umgesetzt werden soll. Zudem prüfe ich, wie wir Anforderungen in unserem komplexen Systemverbund realisieren können, damit unsere Teilnehmer:innen neue Features oder Kampagnen auch problemlos und vollumfänglich nutzen können. Was ich richtig toll finde: Das Ergebnis unserer Arbeit kann man sehen, beispielsweise in Form von großen, partnerübergreifenden Kampagnen, Gewinnspielen oder der digitalen Karte. Das hat mir bei früheren Jobs oft gefehlt.

Nach welchem Modell arbeitet ihr?

Tim: Wir verfolgen ein agiles, Scrum-basiertes, kollaboratives Modell, das auf fachliche und technische Owner setzt. Aktuell haben wir sechswöchige Releases. In sogenannten Storymappings legen wir den jeweiligen Scope fest. Als Vorarbeit dafür kann es schon vorkommen, dass wir stundenlang in unserem Kreativraum brainstormen und die Wände mit unseren Ideen vollkritzeln. Nachdem wir ein gemeinsames Zielbild entwickelt haben, starten wir in die Entwicklung. Nach dem Deployment haben wir schließlich ein erstes Produkt, das bereits Mehrwert liefert. Dieses Vorgehen erzeugt eine tolle Dynamik und erlaubt uns ein hohes Maß an Flexibilität, wodurch wir auf Veränderungen und neue Anforderungen schnell reagieren können.
 
Leonie: Als fachlicher Owner bin ich in den kompletten Abstimmungs- und Entwicklungsprozess stark involviert. Tim begleitet dies als technischer Owner und übernimmt bei systemübergreifenden Fragestellungen den Lead. Während des gesamten Prozesses haben wir regelmäßige Meetings, in denen wir uns in unterschiedlichsten, teils auch kleineren Runden austauschen, damit wir immer alle auf dem aktuellen Stand sind. Dadurch können wir schnell eingreifen, sollten im laufenden Prozess neue Anforderungen entstehen. Neben den geplanten Meetings klären wir auch häufig spontan Themen – beispielsweise bei einem Kaffee auf der Dachterrasse oder in der Küche.

Das Zwischenmenschliche und starke Gemeinschaftsgefühl sind das Herz der DeutschlandCard

Gab es Highlight-Projekte, die euch besonders im Gedächtnis geblieben sind?

Tim: Etwas Besonderes war sicherlich das Echtzeit-Couponing, weil dieses Projekt für unsere Teilnehmer:innen unmittelbar einen großen Mehrwert erzeugt und unsere Marketing-Plattform auf ein neues Level gehoben hat.
 
Leonie: Ohja, daran erinnere ich mich auch gerne. Wir versuchen generell, uns in die Teilnehmer:innen hineinzuversetzen und Kampagnen so intuitiv wie möglich zu konzipieren. Dementsprechend führen wir auch zahlreiche Usertests mit Prototypen durch, um früh zu sehen, wie die erarbeiteten Lösungen bei Nutzer:innen auch ankommen. Mir war es von Anfang an wichtig, dass wir auch andere Fachbereiche wie die IT möglichst eng einbinden. Deshalb habe ich die IT-Kolleg:innen zu diesen Tests eingeladen, was zu einem tieferen Verständnis beigetragen hat.
 
Tim: Das war wirklich extrem hilfreich, da wir unmittelbar erleben konnten, wie Teilnehmer:innen reagieren und worauf sie achten. Seitdem können wir noch besser nachvollziehen, was sie und auch unsere Kolleg:innen im Marketing umtreibt und woher einige, für mich auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz naheliegende Anforderungen kommen 😊.

Was macht die DC als Arbeitgeber besonders?

Tim: Wir haben sehr gute Arbeitsbedingungen. Alle haben zwei Monitore, höhenverstellbare Tische und profitieren von modernen, kreativen Büroflächen. Das größte Highlight ist jedoch das Team. Man freut sich auf die gemeinsamen Events und trifft sich mit vielen auch nach der Arbeit gerne! Außerdem darf ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen, was mir sehr am Herzen liegt. Mit weiteren Kolleg:innen haben wir eine Gruppe gegründet, die die DeutschlandCard noch nachhaltiger gestalten möchte und hierfür zahlreiche Initiativen forciert – und das mit der vollen Unterstützung der Geschäftsleitung. Dass es diese Möglichkeit gibt, finde ich wirklich cool!

Leonie: Wir beschäftigen uns mit spannenden Themen, haben tolle Projekte und können uns immer wieder in komplett neue Themenfelder stürzen. Dabei bringen wir eigene Ideen ein, erarbeiten Lösungen und entwickeln uns so permanent weiter. Das ist super abwechslungsreich, fordernd und macht einfach Spaß! Und Tim hat Recht, das Zwischenmenschliche und starke Gemeinschaftsgefühl sind das Herz der DeutschlandCard. Man arbeitet gerne mit den Kolleg:innen zusammen, zieht an einem Strang und unterstützt sich gegenseitig!